Raise the roof

erstellt am 11.02.2013 07:39:03

Eine weitere Woche endet. Jipiie! Gefüllt mit einem vollen Kalender, verdammt viel Arbeit und neuen Zielen, geht's nun wieder in die Entspannungsphase. Dabei ist mir gerade nicht sonderlich nach Entspannung, denn es kocht in mir vor Tatendrang. Noch so vieles zu organisieren und regeln, dass spannend ist und bleibt. Grünes Licht z.B. gab es aus dem Büro des Chefs für einen meiner ersten Trips dieses Jahr! "Machen Sie doch einfach ... ist mir doch egal :-)", hieß es gewohnt locker und das ist klasse! War's aber schon immer. Nächster Schritt: Suchen und Buchen! Mal sehen, dass ich den Rest noch irgendwie zusammen kriege hier.


Mit Pflanzenresten kann man den Kamin gut anfeuern

Woran merkt man, dass man eine ausgedehnte Botanik hegt und pflegt? Für mich habe ich es daran festgemacht, wie viele Blätter ich am Wochenende auf dem Boden finde. Und verdammt, mittlerweile darf mal wieder mehr Sonne geben, denn die Botanik ist gierig gerade. Daher wundert es mich nicht, dass ich einen ganzen Kasten voller Blätter voll kriege, die natürlich sofort im Kamin landen. Ich glaube, das darf man dann Team-Work nennen: meine Botanik spendet blätter, damit ich den Kamin anfeuern kann ;-) Mit den lieben Worten, die ein wohl bekannter Blödkopp mal in einer Werbung brachte, feuert es sich recht gut an: "Brenn', Du Sau!"

Time to Change

Es sollte sich einiges ändern, hatte ich beschlossen. So ist es nun. Im Büro vermehren sich die Fragezeichen über den Grund meiner veränderter Erscheinung und so, wie auch die Gerüchte selbst am 24.12 den Weg ins Büro fanden, kommen vorsichtige und teils auch lustige Fragen bei mir an! Ich habe bisher immer nur gesagt, dass sich manche Dinge einfach ändern. Das mindert deren Neugier zwar nicht, aber dennoch ist alles damit gesagt.

Ein Sortiment aus Muskelkatern und die Folgen

Oh ja, da gibt es derzeit Auswahl. Der Pegel mit den Liegestützen wurde nicht verringert und wird eisern gehalten. Dazu kamen dann die Sit-Ups im Takt zu dem obigen Video und neuerdings Klimmzüge. Ich spüre Bauch und Rückenmuskulatur, die Schultern und den Oberkörper. Das ganze immer im Wechsel, damit die verschiedenen Körperteile auch eine Pause kriegen. Sofern das Wetter wieder freundlicher wird, sollen die Laufschuhe auch wieder genutzt werden. Yes, it's time to Shape up!

Die neuen Hemden waren zu eng in der bestellten Größe (welche sonst immer passte) und gingen dann postwendend wieder zurück an den Verkäufer. Im übrigen eine lustige Geschichte, denn der Kerl hält mich für eine Frau "und gibt sich Mühe". Meine Verachtung dem weiblichen Geschlecht jedoch wächst damit :D Ich denke, ich lasse ihn aber in dem glauben, damit er seine Fantasie leben darf :-) Hauptsache, er tauscht mir meine Hemden.

Heute morgen riss mir dann eine Knopfleiste am Brustkorb von meinem Business-Hemd einfach auf! Ist nicht mehr zu retten, und dabei habe ich es immer gern getragen. Wäre nur der Knopf abgerissen, wäre es ja weniger das Problem gewesen, denn den kriegt Man(n) selber wieder dran. Nur wenn der ganze Stoff einreißt, dann ist zu ende! Ich hab das Hemd dann auch gleich wieder ausgezogen und mir Gedacht: "Was soll's ... ist eh Casual Friday!" -.-

Kampagne vorbereiten

Korrekt, es gibt ein neues Jahresprojekt. Was genau dahinter steckt bleibt erst mal unausgesprochen. Aber es wird groß und hoffentlich in einigen Jahren noch viel größer werden ;-) Aber um weiterzuarbeiten habe ich schon angefangen Texte zu schreiben und Meilensteine aufgestellt, die es gilt bis September zu erreichen. Für mich eine große Sache und wenn man mich fragen würde, warum ich das tun möchte: "Weil ich es kann!"

Dabei habe ich schon vorweg mit vielen Menschen darüber gesprochen und mir Meinungen geholt. Und die fanden das ganze spannend, was ja dann auch schön zu hören ist. So überschlagen habe ich in Vorleisten etwas über 400 Stunden Arbeit für das Projekt, bevor überhaupt etwas passieren kann. Ich werde also verdammt viele Energy-Drinks, Kaffee und anderes Zeug brauchen, um die Kiste zu wuppen ;-) Aber ... wenn das läuft, dann wird's end geil und ich kann mich danach auf den angenehmeren Teil des Projektes konzentrieren: Entspannen.

Zwei Stunden Dauer-Feuer

Was macht man an kalten klammen Tagen? Genau, den Kamin an. Und der muss feuern, damit es auch warm bleibt. Für uns kein Problem! Die kleine und ich hatten dann mal einige Akten und Ordner aus alten Tagen genommen und fachmännisch vernichtet. Diverse Ordner also zu einzelnen Papieren ausreissen, durch den Aktenvernichter jagen und abschließend verfeuern. Dabei gab es natürlich erstklassige Fundstücke wie alte Blitz-Bilder und ähnliches zu belächeln. Bei fetziger House-Musik wurde dann gelacht und verfeuert! "Wie viel hast Du noch drunter?", will ich von Ihr wissen, als ich im Tshirt vor dem Kamin mit ihr die Papiere in Streifen verwandele. "Ich kann noch einiges ausziehen!", lacht sie. "Gut, dann lass uns mal fix die Seiten wechseln bevor mir die Haare auf dem Arm ansengen!"

Der Kamin wäre mir dabei fast um die Ohren geflogen, weil ich ihn zu voll gepackt hatte, als nur noch Glut übrig war. Als die Ladung dann aber in einer kleinen Explosion Feuer fing, knallte das schon etwas und eine Staubwolke schoss aus den Ritzen des Kamins! Danach beschloss ich dann, den Kamin nicht ganz so voll zu packen :-) Was haben wir gelacht.

Nachtleben

Eine spontane Aktion ist bekanntlich die beste! So wollte ich mich mit den anderen Knallern treffen um ein wenig Nachtleben zu schnuppern und die Hüften bewegt zu halten. Frisch, motiviert und mit dem unglaublich guten Duft von Herrn Boss parke das silberne Pferd und marschiere in die Location. Es ist noch nicht sonderlich voll und die anderen sind noch nicht zu sehen. Egal, erst mal die Jacke abgeben. Und als ich mich da einreihe, eiert so ein Junghirsch mit Balz-Tanz-Benebelung an mir und den Brüsten vor mir vorbei. Gefällt mir nicht! aber ich lasse ihn sich noch zwei Minuten selber feiern. Danach reichts aber und ich definiere ihm kurz die Begriffe inkl. Bedeutung "Warteschlange", "sich anstellen" und "vorzeitiges Ende einer Party" nachdem ich ihn erst höflich an tippe und danach dann DIREKT zu mir rüber ziehe! Wir verstehen uns aber ad-hoc und alles bleibt geschmeidig. Höflich entschuldigt er sich auch bei allen und wir kommen der Reihe nach dran.

Endlich raus aus der Garderobe freue ich mich auf die anderen, die weiter hinten irgendwo schon unterwegs sind. Aber wo ich da so stehe und gerade los will, hat irgendwer kräftig einen fahren lassen, dass die Nasenhaare sich kräuseln! Gut platziert, direkt im Eingangsbereich, wo jeder durch muss. Sagte ich eben noch etwas von "frisch"!? ... ohne Worte. Jetzt aber ab ins Getümmel!

Ganz soweit komme ich aber nicht, denn ich eine Bekannte stoppt mich kurz ab und stellt mich jemanden vor. "... und das ist der Freund, von der die da oben gleich tanzt! Die müssen wir mal demnächst fotografiren!", erklärt sie. Er wirkt nicht weniger verwirrt in der Situation wie ich und man reicht sich die Hand. "Ja, neh, kriegen schon irgendwie", bringe ich heraus. Ich kenne ihre Pläne und man braucht oft keinen Eintrag im Kalender dafür zu machen :-)

Den Rest des Abends fasse ich fix in kleine Stichworte zusammen. Es wurde kräftig getanzt, gelacht, mit vielen gesabbelt und auch sinnfreie Dialoge geführt :-) Mit sinnfrei meine ich Wortwechsel wie: "Hallo, wollte mich schon lange mal wieder gemeldet haben! Gehts Dir gut!?" ... "Ja! ..." ... "ich melde mich demnächst bei Dir, ok!?" ... "ja! ..." ;-) Nicht zu vergessen blieb mir auch die obligatorische "ich-bin-ja-so-betrunken-oh-war-ich-das-mit-dem-bacardi-auf-deinem-hemd!??" Nummer nicht erspart. Darauf habe ich nur eine Antwort: "Ja! ..." Und um die Sache Rund zu machen, bekam ich von einer anderen Dame noch folgenden Satz um die Ohren: "Wenn Du nicht gleich lieb bist, muss ich Dich leider mit zu mir nach hause nehmen!". Kein weiterer Kommentar hierzu ... Ok, ich habe gegrinst!

Ich sollte in Tüll investieren! ... und in neue Hosen!

Zumindest ist das meine Erkenntnis, nachdem ich mich in den Brautmoden-Tempel gewagt habe. Der Wahnsinn! Und welch ein Spaß! Gut, es kommen wohl nicht oft Männer mit zum aussuchen und damit waren die Damen vor Ort schon etwas überrascht, aber meine Meinung war halt gefragt und ich kann bei so guten Freunden das nicht ausschlagen. Man tut halt einiges für die besten :-) Dennoch hat's mich von den Beinen gehauen. Ich kenne Menschen, die gehen nicht in Flensburg feiern, weil die Preise für Bier und Long-Drinks im Gegensatz zu dem, was man selber kaufen könnte, "frech" bis "dreist" seien. Wenn ich denen den Preis von einem Brautschleier oder anderen "Essentials" sage, dann werden die niemals Heiraten :D Der Deckungsbeitrag eines solchen Utensils ist schier Astronomisch! Wenn die Nasa in Brautmoden machen würde, könnten die fix den Mond kolonisieren und danach gleich den Mars mit klar machen :-) Hammer! ... aber gut ... war schon beeindruckend.

Um später auch noch einen Überblick haben zu können, habe ich natürlich ein "minimalistisches" Paket meiner Foto-Ausrüstung ins "Handgepäck" gesteckt. Denn wie ich es mir schon gedacht hatte, war das Licht vor Ort alles andere als Freundlich und auf den Bildern sehr unschön. Aber ... das stoppt einen Günni nicht. Der hat das dann schon drauf. Somit wurde die Braut in Kleider gehüllt und ich bestückte den Raum mit meine Blitzen. Das Ergebnis war in jeder Hinsicht Oberklasse. Die Fotos werden noch unter Verschluss gehalten, denn bevor der Fuchs von Bräutigam sieht, was da gelaufen ist, soll er sich doch bitte erst auf die Überraschung freuen :D

Eine Flasche Sekt, Kaffee und Tee sowie viele lustige Momente ließen die Zeit einfach verfliegen. "Kriegen wir denn auch vielleicht ein zwei Bilder für uns hier zu bestaunen?", wurde ich dann von der Beraterin gefragt. Zu meiner Verwunderung, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Gut, ich finde die Aufnahmen sehr schön und das Licht ist Arsch-Geil aber das kann für die an sich nichts neues sein, denn auch da steigen wohl öfters Events sowie Modeschauen. Aber gut ... wieso auch nicht? "Das lässt sich sicher einrichten!", antworte ich als wir dann gehen. Scheiße, sah die Braut gut aus!

Die vielen Spiegel sind aber auch sehr ernüchternd. So fand ich, dass ich mal überhaupt nicht richtig unterwegs war. Ein blödes Detail, das mir quasi das Spiegelbild immer wieder verhagelte. Der Arsch in der Hose war weg! Und nach einiger Zeit, als wir da waren, schnappte ich mir die Braut und sagte: "So, Babe, wir müssen dringend einkaufen und Du musst mit!" Die Hose sah einfach fürchterlich aus. Das ist nicht wirklich ein Problem, denn ich hab eine logische Erklärung dafür gefunden, warum eine sonst arsch-geile Hose den Eindruck einer Leerverpackung macht: Wenn man schon vorne in der Bauchgegend 5cm Luft hat, was ein Gürtel natürlich schluckt, dann kann man sich schon denken, dass das bestimmt nicht das einzige Problem ist :-) ... erhmm ok ... notiert und vermerkt.

Die Vergangenheit gelöscht

Viele tausende Dateien habe ich gerade von meinen Telefonen gelöscht. Besser so, als wenn ich die Sachen irgendwo durch die Republik schicke ;) Darunter Urlaubsfotos und Bilder aus fernen Breitengraden, an die ich auf meinen Telefonen keine Erinnerungen mehr brauche. Muss ja nicht sein. Bin sowieso gerade dabei, meine Bilder zu sortieren und in meine iPhoto-Mediathek zu schieben. Will das gern fertig haben, bevor die nächsten tausend Fotos kommen, worauf ich mich schon sehr freue.

Zurück aber zu dem, warum ich meine Telefone gerade aufräume. Langsam ist es an der Zeit, die letzten Reserven aus meiner Garantie zu holen. Zwar habe ich nichts böses mit meinem iPhone angestellt, aber gerade seit der Brautkleid-Aktion gestern, mag der Ausschalter nicht mehr funktionieren. Grund genug, das Telefon einzuschicken. Dauert 14 Tage und alles ist wieder gut. Also habe ich erst die Daten aussortiert und dann die verbleibenden Daten per Backup gesichert. Kontakte sind ja automatisch aktuell und kein Problem. Aber der Rest sollte schon gern gesichert werden. Diese Telefone haben halt schon einiges mit mir erlebt. Und bevor mein nächstes iPhone im September geliefert wird, habe ich den Vertrag gerade schon optimieren lassen. ich spare zukünftig dann 20€ monatlich und habe das nächste Telefon für 1€ :-) Danke, Telekom! Ein komplett überholtes iPhone neben einem neuen iPhone ... wer will sich da beklagen!? Na ich zumindest nicht :-)

Ich denke, heute werde ich besser mal mit den anderen Urlaubsfotos und der Mediathek weiter machen. Es fehlen noch die Ortsangaben und das entfernen von überflüssigen Bildern. Danach ist wieder Luft für neues .... und ja, es gibt sehr bald wieder etwas neues ... :-)


... im Atlantik, wo die Sonne schlafen geht

Bring back the Sun²

"Drück den Knopf und das geht los!", sagte ich ihr letzten Mittwoch und sie drückte drauf. Damit war der Urlaub dann gebucht! Es gilt kräftig Sonne zu tanken und das Wetter hier zu kompensieren. Ich glaube, das wird kein Problem werden. Es wird so vieles zu entdecken geben und auch zu sehen, dass ich hoffentlich ein WLAN unterwegs finde, damit ich die Bilder schon frühzeitig zurück nach Deutschland bringen kann. Denn ich bin mir sehr sicher, dass ich hier sehr viele Bilder schießen werde. Und sicherlich wird ein Großteil davon auch Landschaft sein. Aber die Chance auf gute Locations ist sehr hoch und an jemanden der dazu motiviert ist, hapert es auch nicht. Und damit ist dann Kopf-Kino in meinem Foto-Hirn, welches jetzt schon überlegt, wie was wo und womit geschossen wird. Erstaunlicherweise habe ich jetzt schon sieben Locations parat, die es heftigst zu nutzen gilt. Und wenn ich das alles zum laufen kriege, springen auch in einem Set Fotos mit mir selbst bei raus. Das ist eine Idee, die ich mal vor vielen Jahren mir gemacht habe. Eine endlose Straße, Hitzeflimmern und dann irgendwie ich. Das kann man nicht überall machen, aber ich bin mir sicher, dass ich das hier schaffe! Wäre doch gelacht, wenn es da nicht geht :-) Bin also kräftig am Planen, wie man merkt.

Let's do the Harlem Shake!

Verdammt, das ging ab gestern. Der Feierabend lief und nachdem ich dann bei der Foto-Commmunity deren Sicherheitslücken dazu nutzen konnte, an alle Bilder in voller Auflösung und ohne Anmeldung einfach zu laden, lief dann dieser stumpfe Track, der allerdings mich mit riss! Gut, in meinem Triumph dann gab es ein Glas Wein und lecker angebratenes Geflügel (zumindest stand das da drauf!). Nachdem es vor einiger Zeit noch der Gangnam Style war, Harlem Shake'te ich also den Abwasch weg und segelte mit Captain Morgen zurück zum Mac um noch einige Ideen fertig zu skizzieren. So macht Feierabend Spaß! "Du, ich hab da 'ne Idee für etwas abgefahrenes- ... könnte kalt werden!", schicke ich eines der Modelle zu ... "ok, ich bin dabei!"

Es wird spannend, denn das Wochenende scheint eine komplett neue Situation zu bringen, bei der selbst ich noch nicht genau weiß, ich damit umgehen soll. Aber ich laufe da einfach mal rein und entscheide spontan dann, was passiert. Es könnte ein Start einer alten Verbindung zweier Freunde sein, die viele Jahre erst mal für sich waren. Das Leben geht mitunter schon komische Wege.

An Tagen wie diesen merke ich, dass es noch so vieles gibt, was es zu erleben gilt. Das Leben ist nicht immer einfach, und der Harlem Shake ist sicher nichts für eine Hochzeit, aber wenn wir uns nicht auch an den kleinen Dingen erfreuen können, dann bleibt bekannt nicht viel. Also betrachtet man die Situation und kann für sich selber abwiegen- ich würde sagen, das läuft! Und ich würde sagen, dass ich mit weniger mich nicht zufrieden geben möchte! Und jetzt, ... jetzt werde ich mir eine Bücherei organisieren gehen :-)